Lesezeichen DIY

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich eine klitzekleine Bastelanleitung für euch.
Die Idee habe ich auf einem anderen Blog gemopst, ich glaube es war bei Ellen von 
Ellen´s Schneiderstube, falls ich da  verkehrt liege liebe Ellen, berichtige mich bitte.



Sie hat Lesezeichen mit ein laminierten Blüten gemacht.
Ich war sofort begeistert von der Idee, kein Wunder als gelernte Floristin. 
Und als meine Orchideen endlich in voller Blüte standen konnte ich auch loslegen.
Vielleicht möchte es ja jemand von euch nachmachen.



Ihr sucht euch ein paar schöne Blüten, Blätter oder auch Gräser. Und trocknet sie eine Weile.
Ich habe sie klassisch zwischen dicke Bücher gelegt. Leider ist bei mir die Farbe meiner Blüten abhanden gekommen. 




Danach nehmt ihr euch diese getrockneten Blüten und arrangiert sie so zwischen der Laminierfolie wie es euch gefällt. Aber nicht zu breit flächig sonst wird euer Lesezeichen zu groß.
Jetzt schickt ihr das ganze nur noch durch ein Laminiergerät schneidet die passende Größe zu und schon seit ihr fertig.




Ich habe mir als Deko noch ein Band durchgezogen. 
Ich habe schon überlegt ob ich mir jetzt im Herbst nicht einfach mal ein Bild damit gestalte, wenn die Farben so schön leuchten. Ist sicher ein Hingucker bei der Herbstdeko.



Und passend zu meinen Lesezeichen und zu Ulrikes Buchwoche möchte ich euch natürlich mein Bücherregal nicht vorenthalten. 



Es ist sehr überschaubar da ich aus Platzgründen nur noch Bücher besitze zu denen ich eine Beziehung habe. Ich hole mir mein Lesefutter regelmäßig in der Bücherei. Unsere Bücherei ist sehr gut ausgestattet und auf dem Weg zur Arbeit komme ich täglich daran vorbei, so das es keine Hürde ist mal schnell anzuhalten.
Der Vorteil einer Bücherei ist auch das man Bücher ließt welche man sich im Laden nie gekauft hätte. So habe ich schon viele Bücher mitgenommen bei denen ich mir nicht sicher war ob sie mir gefallen und sie dann doch in einem Rutsch durchgelesen hatte. Genau so gibt es Bücher bei denen ich nach zwanzig Seiten dachte: " Ach nee das bringst du wieder hin." 



Zur zeit lese ich Kate Morton: Die fernen Stunden. Ich habe es vor ein paar Jahren schon mal gelesen weiß aber bis jetzt immer noch nicht wie es ausgeht. Es ist schon mein dritter Roman von Ihr.

Als Dauerbrenner lese ich eigentlich immer Jane Austen: Stolz und Vorurteil. Das ist mein Handtaschenbuch, es darf immer mit wenn ich irgendwo mit Wartezeiten rechne. Manchmal liegt es ein paar Monate herum bis ich weiter lese, aber da ich es fast auswendig kann finde ich sofort wieder Anschluss an die Geschichte. Es ist auch eines der wenigen Bücher die ich besitze und man sieht im auch an das es viel in Gebrauch ist. Vielleicht brauche ich ja doch die Buchhülle von Ulrike.



Auch lese ich in letzter Zeit gerne Kriminalgeschichten, aber eher die leichten, amüsanten Sachen und nicht die bei denen ständig Blut tropft. 
Zum stricken und häkeln lasse ich mir über Youtube Hörbücher vorlesen, dort bin ich im Moment auf dem Agatha Christie Trip. 

Vielleicht hat euch meine kleine Lesestunde gefallen, wenn ihr mehr davon wissen möchtet lasst es mich wissen. Und zeigt mir doch auch mal eure Lesezeichen.

Tschüss, bis bald.

Eure Sandy


Verlinkt bei: RUMS, Ulrikes Buchwoche






Socken, Socken, Socken....ich glaube ich bin süchtig

Hallo ihr Lieben,

kann man vom Socken stricken süchtig werden? Ich denke schon, denn ich bin auf einem guten Weg dahin.

Wenn mir jemand vor einem halben Jahr gesagt hätte das ich mal gerne Socken stricke. Hätte ich sicher mit dem Kopf geschüttelt. Aber es macht wirklich Spaß und ich muss mir unbedingt noch ein zusätzliches Nadelspiel besorgen. 

Das erste Paar war ja das aus der Regia Wolle was ganz gut geworden ist....außer das die zweite Socke, aus mir unerklärlichen Gründen, viel länger wurde als die erste. 😏
Danach habe ich mir aus den Resten, der Wolle aus der ich schon Socken gehäkelt habe, ein Paar für mich gestrickt.  


Ich hatte Angst das die Wolle nicht reicht und habe die Spitze aus dem Rest der Regia Wolle gemacht.
Hier habe ich auch das erste mal ein Paar von der Spitze aus begonnen. 
Die Anleitung habe ich mir auf Youtube gesucht sie ist von Silvie Rasch.
Die Spitze ist eine Propellerspitze  und die Ferse eine klassische Käppchenferse.

Danach ging es ja mit großen Schritten auf den Vatertag zu. Und ich habe ein Paar für meinen Vater gestrickt, genau nach dem gleichen Muster. Ich finde das sich die Wolle sehr schön selbst gemustert hat. 



Diese habe ich mit einem Knopf zusammengebunden und mit in das Geschenk gepackt.
Was das für Wolle ist weiß ich leider nicht mehr, nur noch das ich sie bei Müller gekauft habe. 


Ich habe mir auch schon zwei Knäuel Opal Sockenwolle gekauft, aber möchte jetzt erst einmal die Reste aufarbeiten welche sich hier noch rumtreiben. Dann kann ich die Opalwolle noch etwas streicheln und bewundern.

Deshalb ist jetzt erst einmal ein Paar schwarz weiße Socken für mich dran.
Auch wieder mit der Propellerspitze begonnen aber dafür mit der Shadow Wrap Ferse. Welche sich auch sehr gut stricken lässt. Diese habe ich nur mit einem kurzen Schaft gestrickt. 



Was sich als etwas schwierig herausstellte, war die Länge von der Spitze bis zum Fersenbeginn. Das wird in der Anleitung nicht genannt. Also habe ich Tante Google befragt und in verschiedenen Foren gefunden das man die gleiche Länge nehmen soll wie wenn man von oben nach unten strickt. Die Entfernung nach der Ferse bis zum Spitzenbeginn ist wohl die gleiche wie von der Spitze bis zum Fersenbeginn. Allerdings ging das bei mir nicht auf und die erste Socke war ca. 4 cm zu lang. Ich habe dann einfach die Länge für die Käppchenferse genutzt und dabei passt sie perfekt.
Deshalb mache ich, für zwei Socken drei mal die Ferse. 😁

Und die nächsten Paare sind bereits angenadelt. Wie ihr in meiner neuen Rubrik auf den Nadeln bereits sehen konntet.




Tschüss, bis bald.

Eure Sandy


Verlinkt bei: RUMS



Herbst Handarbeitsbingo 2017

Hallo ihr Lieben,

sicher hat der/die eine oder andere von euch schon vom Handarbeitsbingo2017 gelesen.
Ich habe es zuerst bei Ulrike gesehen und Rita macht auch mit. Und nach ein wenig Überlegung habe ich beschlossen, auch mit zu machen.


Die Idee finde ich nicht schlecht und vielleicht habe ich am Ende ja sogar ein paar Weihnachtsgeschenke fertig. Oder einfach etwas neues gelernt, Zopfmuster zum Beispiel.


Ihr kreuzt einfach ab wenn ihr etwas passendes gearbeitet habt und wenn eine Reihe voll ist hüpft ein Los in den Lostopf.
Die genauen Regeln und Teilnahmebedingungen findet ihr auf der Seite von Barbara.



Ich werde mich jetzt mal an die Arbeit machen. Keine Ahnung ob ich überhaupt eine ganze Reihe schaffe aber den Spaß ist es mir wert. 

Tschüss, bis bald.

Eure Sandy



Sommershorts

Hallo ihr Lieben,

auf verschiedenen Blogs habe ich sie schon bewundert und nun habe ich sie mir auch selbst genäht.
Die Sommershorts aus der Ottobre Ausgabe 2/ 2017 .


Und bevor es richtig kalt wird muss ich sie euch natürlich auch noch zeigen.


Die Lösung mit dem Gummibund im hinteren Teil ist sehr gelungen. Dadurch sitzt die Hose einfach besser und man muss keine komplizierten Anpassungen vornehmen.



Was mir ein paar Schwierigkeiten bereitet hat war das einnähen des Reißverschlusses. Da in der Ottobre nur eine kleine Bildanleitung dafür vorgesehen ist fand ich es etwas frickelig.


Wenn ich nicht schon bei meiner Boyfriendhose mit Untertritt und Obertritt gearbeitet hätte (allerdings mit Knopfleiste ), hätte ich den Reißverschluss nicht eingenäht bekommen. So ganz richtig ist es glaube ich auch noch nicht. Der Bund überlappt sich an der Stelle wo der Knopf angenäht wird nur ganz knapp, so das ich einen Druckknopf angebracht habe, da ich Angst hatte das es für das Knopfloch nicht reicht.



Als Stoff habe ich einen schlichten dunkelgrünen Hosenstoff von Stoffe.de benutzt, welchen ich als Reststück erstanden habe.
Die Gürtelschlaufen habe ich von Hand angenäht, das wollte ich meiner Maschine nicht antun.
Sollte ich die Shorts noch einmal nähen werde ich sie sicher um ein paar Zentimeter verlängern.
Aber jetzt starte ich erst einmal mit der Herbst / Winter Garderobe.


Das ist meine Lieblingskombi zu dieser Hose in diesem Sommer.
Leider ohne Tragefoto.


Tschüss, bis bald.

Eure Sandy


P.S. Eine Frage habe ich heute noch an euch. Ich habe mir einen Tellerrock mit Petticoat genäht. ( Beitrag folgt) Und jetzt bin ich auf der Suche nach einem passendem Blusenschnitt am liebsten mit dreiviertel Ärmeln. Vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich.


Verlinkt bei:  RUMS



Auf den Nadeln im September

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch mal wieder auf dem Laufenden halten,
 wie weit ich im Moment mit meinen Projekten bin.


Bei meinem Stickbild bin ich etwas vorangekommen. Wenn auch nicht viel aber ich stehe ja nicht unter Zeitdruck. Es kommt jetzt aber langsam Farbe ins Spiel.


Bei meinem Rock habe ich den Bund beendet und muss jetzt eigentlich nur noch Meter machen bis zur gewünschten Länge. 


Beim Dreieckstuch ist nicht all zuviel passiert darauf hatte ich irgendwie die wenigste Lust.
Ich habe in alle Projekte Vortschrittsmarkierer eingehängt, damit man auch die Unterschiede von Monat zu Monat erkennen kann.


Neu begonnen habe ich noch ein Sockenpaar. Das erste mal mit Muster.
Kann man auf dem Bild leider nicht so gut erkennen, aber das zeige ich euch wenn ich sie fertig habe.


Die Socke welche ich das letzte Mal gerade begonnen hatte ist fast fertig. Ich habe vorgestern mit dem Bündchen begonnen. Allerdings stricke ich diese Socke nur auf Arbeit in der Pause so dass es bis zur Fertigstellung der zweiten wohl noch etwas dauern wird. 


Und ganz frisch am Freitag angeschlagen habe ich einen Schal.
Es ist der "Bel Air" Knit-A-long von Tanja Steinbach.
Er ist aber wirklich gerademal angeschlagen.


Ich geh dann mal weiter machen.

Tschüss, bis bald.

Eure Sandy