Taschen hat Frau ja nie genug

Hallo ihr lieben,
wie wir ja alle wissen, kann man bzw. Frau ja nie genug Taschen haben. Obwohl ich in meiner Familie da die Ausnahme bin, meiner Mutter und meinen Schwestern reicht eine Tasche völlig. Aber meine große Schwester trägt jetzt fleißig die von mir genähte Tasche.
Vor einiger Zeit ist mir der Shopper Mia von Pattydoo über den Weg gelaufen. Und die habe ich mir jetzt genäht. Allerdings bin ich mit meiner Stoffauswahl komplett vom Original, welches aus einem gesteppten Stoff war, abgewichen.
Ich habe mich als Hauptstoff für mein braunes Kunstleder entschieden. Und für den oberen Teil sowie die vordere Tasche für einen hellblauen Stoff  mit weißen Punkten. Dieser ist ein einfacher Baumwollstoff aus meinem Überraschungspaket. Ja es ist noch nicht der letzte aus dem Paket da liegt noch ein Bisschen was in meinem Vorrat.
Den Stoff habe ich dreifach verstärkt da er so dünn war, leider kann ich euch nicht mehr verraten womit. Ich habe fröhlich meine Vlieseline Reste verwendet so wie sie mir in die Hände gefallen sind und von der Größe gepasst haben, teilweise habe ich auch gestückelt.
Das Innenleben habe ich völlig frei gestaltet. Ich habe mir ein langes Stück Stoff verstärkt und so gefaltet das eine große Innentasche entstanden ist. Diese Zwischenwand habe ich Gitterförmig abgesteppt damit sie ein wenig mehr Stand hat. Verschlossen wird diese mit einem Klettstreifen was für mich am praktischsten ist da ich in ihrer meine Einkaufsbeutel verstaue. Wenn ich da jedes mal an einem Reißverschluss zuppeln muss nervt mich das nur und ich lass die Tasche offen.
Damit mir oben nicht das Innenleben herausschaut habe ich es kürzer als die Außentasche gemacht, so das oben ein schöner Abschluss entstanden ist.
Die Tasche selbst habe ich nur mit einem Druckknopf verschlossen.
Als Träger habe ich mein obligatorisches Gurtband verwendet, da ich meine Taschen ja alle quer über dem Körper trage.
Als ich letztens mit meinem Mann auf dem Stoffmarkt und hinterher auf der "Modell Hobby Spiel" in Leipzig war sah ich eine andere Frau mit der gleichen Tasche aber in den Originalstoffen. Ich hab noch überlegt ob ich etwas sage aber da war sie auch schon wieder in der Menschenmenge verschwunden.
Es war das erste mal das ich an jemand anderem etwas selbst Genähtes erkannt habe.
Was ich allerdings erst nach dem Wenden bemerkt habe, oder besser gesagt mein Mann das der Boden schief ist. Ich habe die Ecken nicht gleichmäßig abgenäht. Aber das sieht man nur wenn man genau hinsieht oder es weiß. Ich kann damit leben. :-))
So das war es für heute, ich guck jetzt noch zu RUMS was es da schönes zu sehen gibt.
Tschüss, bis bald.
Eure Sandy


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen